Kapitel 6: Die Rettung der Schreikraniche

März 2000

D
ie Auswertung der Aufnahmen von Rufen der letzten wilden Schreikranich-Population im Überwinterungsgebiet in Texas (siehe "12. 12. 1999") ist abgeschlossen. Ein Bericht wurde an das "Whooper Crane Recovery Team" gesendet. Ergebnis: es konnten 27 Paare identifiziert und akustisch charakterisiert ("Fingerabdruck") werden. Dies sind 54% der Brutpopulation. Von den an den beiden untersuchten Standorten (Festland und Insel Matagorda im ANWR) wurden bis auf 2 Paare (eines nicht anwesend, eines nicht gefunden) also fast alle gefunden.

Sobald der Bericht intern diskutiert wurde, wird er hier im Internet zugänglich sein.

13. März 2001

I
m folgenden werden die Ergebnisse der Analysen der Aufnahmen von Schreikranich-Rufen im Aransas National Wildlife Refuge (ANWR) aus dem Winter 2001 zusammengefaßt. Eine tabellarische Detailübersicht können Sie sich hier bzw. im Anschluss an den Bericht anschauen.

Nachträglich konnte ich für Winter 1999/2000 ein zusätzliches Paar in den älteren Dateien entdecken, da ich einen Ruf anders zugeordnet hatte mangels besserer Vergleichsmöglichkeiten. Nunmehr haben wir im Winter 99/00 also 28 Paare, nicht 27. Das neue Paar ist in Territorium "#16A", als zwischen 16 and 17 (und ist möglicherweise bei den Luftbeobachtungen übersehen worden). Im Winter 2000/01 haben wir sogar 31 (!!) verschiedene Paare aufnehmen können. 23 gaben ihre Visitenkarte per Duettruf, 19 mit Wächerruf, 11 mittels beider Rufe.

zurück weiter
Hauptmenue | Vorwort | Kap 1: Bild und Ton | Kap 2: Kranicharten | Kap 3: Kennenlernen, Verhalten und Intelligenz
Kap 4: Graue Kraniche | Kap 5: Mandschurenkraniche | Kap 6: Schreikraniche | Kap 7: Resumés | Kap 8: Anhang