Kapitel 7: Reumés
Übersicht und bemerkenswerte Einzelheiten:

  • # 4 hat offenbar wieder Brutversuche unternommen (nach wie vor VEB, verteidigt aber teilweise auch IE und KB), jedoch ohne Erfolg.
  • # 5 ist in SB, ruft selten, scheint zu brüten (kein offensichtliches Brutverhalten), ist auch mindestens bis zum Frühsommer dagewesen - direkte Beobachtungen von Jungen liegen aber nicht vor.
  • # 6,28: dieses Paar ist in diesem Jahr das einzige, das nachweislich Junge flügge bekommen hat (2). Das Männchen ist ein alter Bekannter, F28 seine 4. Frau. M6 ist sehr erfolgreich: ab dem 2. Weibchen im Jahr 2000 hat er jedes Jahr (mit Ausnahme 2003, wo er nicht anwesend war) mind. 1 Junges hervorgebracht. Mit jetzt 7 Jungen ist er nur noch 1 Junges im Rückstand gegenüber # 1, die während der Beobachtungszeit 8 Junge flügge bekamen. # 6,28 ist sehr variabel und hat diesmal irgendwo im Gebiet KT / ZMB gebrütet (im KT?).

Vorher aber war es duettrufend zu hören in SCH und auf den großen Weiden vor dem Rader Forst, hat also mit ZMB - RW - SCH - RF das mit Abstand größte Gebiet besetzt und war erfolgreich.

  • # 8 hat nach wie vor kein Revier; es tauchte 1999 erstmalig auf, war fast jedes Jahr da, ist aber wie in allen Jahren nur am Anfang der Saison im Brook, und dann verschwunden. (Es handelt sich aber immer noch um das gleiche Paar, in gleicher Zusammensetzung - ein Looser-Paar, das sich dennoch gern hat.)
  • # 9,29: M 9 (das ich für einen Nachkommen von # 3 halte, die 2002 zuletzt im KHB brüteten (1 juv)), ist wieder mal da, diesmal mit seinem 3. Weibchen (F29). Sie halten sich eine Weile lang im Norden des KHB auf, haben dort wohl auch ein Revier, aber bald schon ist keine Aktivität mehr zu sehen und zu hören.
zurück weiter
Hauptmenue | Vorwort | Kap 1: Bild und Ton | Kap 2: Kranicharten | Kap 3: Kennenlernen, Verhalten und Intelligenz
Kap 4: Graue Kraniche | Kap 5: Mandschurenkraniche | Kap 6: Schreikraniche | Kap 7: Resumés | Kap 8: Anhang