Kapitel 4: Akustische Identifizierung und Beobachtung Grauer Kraniche (grus grus)

Lebenslauf 1981 - 1997

Paare Lebenslauf
(aus den Protokollen abgeleitet)
Besonderheiten
# 1 [Die Pioniere]
Lautsprecher
erschienen als erste 1981 im DB; wenn es immer noch die gleichen sind, sind sie ununterbrochen am praktisch gleichen Brutplatz; wahrscheinlich sind sie aber Nachfolger des (der) ersten

Nahrungsflächen: 3 - 4 Wiesen/Weiden bis zu 1 km entfernt vom Brutplatz, N und NO; Führungswiese: 300 m O des Nistplatzes
erstes Nest im (aus Besuchersicht) vorderen Schilfbereich, im Falle einer Nachbrut im hinteren Schilfbereich versteckter
Die Filmstars Bruten zwischen 1986 und 1993

Nahrungsflächen: Wald und Lichtung 500 m W des Brutplatzes (Lichtung war Fläche zum Führen der Jungen)
Paar nicht mehr anwesend, möglicherweise aber identisch mit # 2
# 2 wenn nicht mit den "Filmstars" identisch, brüten sie seit 1994

Nahrungsflächen: vor der Brut eine größere landw. Fläche 800 m O des Reviers, während der Brut S und auf Lichtung (= Führungswiese)
"Großgrundbesitzer", benutzten in einem ca. 1 km² großen Gebiet 3 verschiedene Brutplätzem die voneinander300 - 800 m entfernt sind, wobei das "Kleine Moor" 2 Mal Ausweichplatz war, aber auch verteidigt wird, wenn sie in einem der beiden anderen Plätze brüten
Die Städter brüteten seit 1988 im "Kleinen Moor", nach einer erfolglosen Brut 1994 (offensichtlich 1 - 2 Junge geschlüpft, diese aber nach ca. 2 Tagen verloren) verschwunden

Nahrungsflächen: ausschließlich Wiese direkt am Brutplatz (= Führungswiese)
mit kleiner Nahrungsfläche nahe an einer Straße zufrieden; solange sie da waren eines der erfolgreichsten Paare; nicht mehr anwesend
Romeo und Julia brüteten zwischen 1990 und 1995, nach dem Eierraub 1995 wurde ein Kranich getötet, der andere schien bis 1998 allein im Brook herumzuirren und Anschluß zu suchen

Nahrungsflächen: bewirtschaftete Flächen in Reviernähe (= Führungswiese)
ziemlich "dumm", denn sie brüteten nach einem Jahr mit einem guten Platz in einem Erlenbruch mit nicht sehr gutem Wasserstand, nahe an einem landwirtschaftlichen Weg
# 3 Brut seit 1988 im "Grünen Brook", übernahmen 1996 das Revier von Romeo und Julia; im "Grünen Brook"

Nahrungsflächen: vor Übernahme des neuen Reviers nur Lichtungen im Wald, danach 2 Jahre lang landw. Flächen im N außerhalb des NSG, bis zu 1 km entfernt; neuerdings NO, ebenfalls außerhalb des NSG; Führungswiese versteckt am Brutplatz;
zunächst sehr scheu, zurückgezogen, mit der längsten Fluchtdistanz; hat 1998 alle Scheu abgelegt und sucht z.B. auf einer Weide nur 200 m von Häusern entfernt nach Nahrung, trompetet auch gerne die Kranichbewacher an, wenn diese an der Weide vorbeikommen und anhalten
# 4 brüten seit 1994

Nahrungsflächen: 2 Jahre lang praktisch nur im Revier, seit 3 Jahren auf 4 verschiedenen landw. Flächen bis zu 1 km entfernt, z. T. außerh. des NSG, NO, 1999 nur knapp außerhalb des Reviers
landen im Unterschied zu allen anderen Paaren gerne auf Wiese ca. 2-300 m vom Schlaf- bzw. Brutplatz entfernt und gehen abends langsam "zu Fuß" ins Revier
# 5 falls es die sind, die wir 1997 beobachteten, haben sie damals das Revier ausgewählt ("Grüner Brook"), erster Besuch im Brook aber schon 1996! Erster Brutversuch 1998

Nahrungsflächen: ca. 800 m N des Reviers (landw. Flächen außerh. NSG, von den Schlitzohren erobert); Führungswiese Lichtung im Wald
erkämpften sich für den Saisonanfang ein Nahrungsrevier von "den Schlitzohren", grenzten dieses auch von "den Füchsen" ab, waren dann aber nicht mehr dort zu sehen; während der 1. Brutwoche kaum noch sichtbar, dann wieder außerhalb NSG zu sehen; keine Duettrufe mehr, nur noch Einzelrufe
# 6 [Die Rauhen]
Lautsprecher
erschienen 1997 als festes Revierpaar mit sehr aktivem Geschlechtsleben, brüteten aber nicht; erster Brutversuch 1998 (abgebrochen), erste erfolgreiche Brutt 1999, aber kein flügges Junges

Nahrungsflächen: 97/98 praktisch nur nahe Schlaf- bzw. Brutplatz (= Balzplatz), sowie eine kleine feuchte Lichtung im Wald S des Reviers (ca. 300 m), 99 außerhalb des Brook
wählen am Saisonanfang einen anderen Schlafplatz als ab etwa Anfang/Mitte April; hielten sich 97/98 fast nur im Revier auf, 1997 bis September, während alle anderen deutlich mobiler sind; 1999 wesentlich mobiler geworden
# 7 erschienen 1998, suchen hier und dort, schliefen offenbar jede Nacht woanders, so daß wir keinen regelmäßigen Schlafplatz feststellen konnten (3 Plätze vermutet, an 2 je einmal gesichtet); es war verflixt schwer, sie zu finden

Nahrungsflächen: überall innerhalb und außerhalb des Brook, oft im Süden außerh. des NSG; 1999 weniger mobil, aber immer noch auf vielen verschiedenen Nahrungsplätzen, im Herbst auch in fremden Revieren
Weibchen hatte 1998 eine sehr piepsige Stimme, kommt mir wie ein Einjähriger vor, dessen Stimme noch nicht ausgeprägt ist; 1999 späte Revierbesetzung ("Grüner Brook", von den "Suchern" übernommen)
zurück weiter
Hauptmenue | Vorwort | Kap 1: Bild und Ton | Kap 2: Kranicharten | Kap 3: Kennenlernen, Verhalten und Intelligenz
Kap 4: Graue Kraniche | Kap 5: Mandschurenkraniche | Kap 6: Schreikraniche | Kap 7: Resumés | Kap 8: Anhang