Kapitel 4: Akustische Identifizierung und Beobachtung Grauer Kraniche (grus grus)
4.2 Aufnahmen im Jahr 2001 in Brandenburg / Schorfheide-Chorin

15. März 2001

E
in neues großes Monitoring-Projekt haben wir in Brandenburg im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin begonnen. Zusammen mit Dr. Eberhard Henne (Leiter des Reservates) und Beate Blahy habe ich an einem Wochenende ca. 90 Paare aufgenommen. Das gesamte Gebiet umfaßt 1200 km² mit 351 bekannten Brutplätzen (nicht jeder Brutplatz ist notwendigerweise jedes Jahr besetzt). In Deutschland ist dies das Gebiet mit der höchsten Kranich- Brutplatz- Dichte. Wir haben somit ca ein Viertel der Brutpaare erfaßt. Unter anderem wurden 4 Paare aufgenommen, von denen ein Partner beringt ist. Die Analyse hat begonnen. Diese Arbeiten sind die Grundlage für ein geplantes langfristiges Monitoring-Projekt in diesem Gebiet, das Beringung, Besenderung (seit einigen Jahren praktiziert) und nunmehr neu akustische Signatur umfaßt.

20. April 2001

I
nsgesamt wurden 115 Paare charakterisiert. Dies sind 25 mehr, als wir nach der ersten Auswertung der Protokolle vor Beginn der Analysen erwarteten. Dieses ist somit das weltweit größte akustische Monitoring von Kranichen, wahrscheinlich sogar Vögeln im allgemeinen. Ca. ein Drittel aller Kranichpaare, die im Gebiet dieses Biosphärenreservates leben (1.200 km², 351 bekannte Brutplätze) konnten somit innerhalb eines Wochenendes erfaßt werden.

Überblick über das Biosphärenreservat, Fotograf: Hartmut Richter

Überblick über das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

zurück weiter
Hauptmenue | Vorwort | Kap 1: Bild und Ton | Kap 2: Kranicharten | Kap 3: Kennenlernen, Verhalten und Intelligenz
Kap 4: Graue Kraniche | Kap 5: Mandschurenkraniche | Kap 6: Schreikraniche | Kap 7: Resumés | Kap 8: Anhang